Smart Stay Hotel Berlin City
fbgplus
 
 
 

Berlins Juwele

 
 
Alexanderplatz

Alexanderplatz

In der DDR war der „Alex“ der zentrale Platz Ostberlins und Verkehrsknotenpunkt für die wichtigen Straßeachsen in alle Himmelsrichtungen. Am 4. November 1989 war der Alexanderplatz Schauplatz des Endes der sozialistischen Regierung der DDR. "Sehenswürdigkeiten aus dem Kommunismus" am Alexanderplatz sind z.B. der Fernsehturm, die Weltzeituhr oder die Plattenbauten an der Mollstraße. Foto: Scholvien, visitBerlin

 
 
Berliner Dom

Berliner Dom

Mit seinen Gottesdiensten, Führungen und vielen Veranstaltungen lädt er dazu ein, sich der christlichen Glaubenstradition in vielfältiger Weise zu nähern. Der Berliner Dom, die größte Kirche Berlins, Deutschlands zentraler Ort der evangelischen Kirche. Erster Bau bereits im Mittelalter im Krieg zerstört, 2002 vollständig restauriert.

 
 
Botanischer Garten

Botanischer Garten

Der Architekt Alfred Koerner und unter Leitung des Gartendirektors Adolf Engler im Bezirk Steglitz der Botanischer Garten gehört mit 43 ha Fläche und schätzungsweise 22.000 Pflanzenarten zu den größten und artenreichsten botanischen Gärten der Welt.

 
 
Brandenburger Tor

Brandenburger Tor

Was einst das Symbol der Teilung Berlins und somit des Kalten Krieges war, ist heute das Bild eines vereinten Deutschlands. Das Brandenburger Tor ist das weltweit bekannteste Wahrzeichen Berlins und verkörpert nicht nur langjährige Geschichte, sondern vereint regelmäßig Menschen aus aller Welt zu Konzerten und anderen Veranstaltungen. Foto: Scholvien, visitBerlin

 
 
Checkpoint Charlie

Checkpoint Charlie

An kaum einem anderen Ort war die Atmosphäre des Kalten Krieges so deutlich zu spüren, wie am Checkpoint Charlie. Von Wachtürmen und Schikanen ist heute nichts mehr zu sehen, doch erinnert eine Nachbildung eines Wachhäuschens heute noch an den frostigen Grenzübergang. Nicht nur ein sehenswerter Ort in Kreuzberg, sondern auch ein Stück Geschichte zum Sehen und Anfassen im Mauermuseum. Foto: Scholvien, visitBerlin

 
 
East Side Galerie

East Side Galerie

Die East-Side-Gallery ist weltweit die längste Open-Air-Galerie. Auf einer Länge von 1,3 Kilometern bemalten 118 Künstler aus aller Welt die Hinterland Mauer entlang der Mühlenstraße zwischen Oberbaumbrücke und Ostbahnhof die 1990 nach der Wiedervereinigung entstand. Die Künstler von East Side Gallery mussten 2009 wegen Autoabgasen und mutwilliger Zerstörung erneut Original gemalt werden.

 
 
Fernsehturm Berlin

Fernsehturm Berlin

Mit 368 Meter das höchste Bauwerk in Deutschland und zugleich das markanteste Wahrzeichen Berlins - der Fernsehturm! In die Turmkugel strömen Einheimische und Touristen, um zu speisen oder auf dem Aussichtsdeck den Blick über Berlin zu genießen.

 
 
Museumsinsel

Museumsinsel

Mitten in Berlin, auf einer Insel in der Spree, befindet sich einer der herausragenden Museumskomplexe Europas: Die Museumsinsel, die seit 1999 zum Unesco-Weltkulturerbe gehört.

 
 
Reichstag

Reichstag

Gleich neben dem Pariser Platz und nicht zu übersehen: der Reichstag, Sitz des Deutschen Bundestages; von den stets langen Besucherschlangen sollte man sich nicht abschrecken lassen, meist geht es schneller hinein als man denkt - und der Kuppelrundgang, ein toller Ausblick inklusive, entschädigt für das Warten! Beim Blick auf das gegenüberliegende Kanzleramt findet jeder schnell heraus, warum es von den Einheimischen nur “Waschmaschine” genannt wird… Anliegend befinden sich die weiteren Gebäude des Regierungsviertels, die zum Teil über Brücken und Tunnel miteinander verbunden sind.

 
 
Schloss Charlottenburg

Schloss Charlottenburg

Das größte und schönste Schloss Berlins! Das Schloss wurde auf Wunsch von Sophie Charlotte, der Gemahlin von Friedrich III., als Sommerresidenz erbaut. Aus jeder Räumlichkeit hat man einen grandiosen Blick in den großen Garten, den bis heute Besucher besonders bewundern. Sehen kann man ebenfalls die große Porzellansammlung der weltoffenen Sophie Charlotte sowie zahlreiche antike Möbelunikate aus dem fernen Osten. Foto: Scholvien, visitBerlin

 
 
Siegessäule

Siegessäule

Die Siegessäule mit ihrer goldenen Viktoria, wird von Berlin gern „Die Goldelse“ genannt. Um des Sieges des preußisch-dänischen Krieges zu gedenken, wurde sie nach Plänen von Heinrich Strack errichtet. Nach dem Aufstieg von 285 Treppen auf die Aufsichtsplattform, werden Besucher mit einem wunderbaren Panoramablick belohnt. Foto: Scholvien, visitBerlin

 
 

Karte

EVENT

 

Alle Zimmer im Hotel Berlin City

Preise pro Person und Nacht.

Einzelzimmerab 39 €

Doppelzimmerab 24,50 €

4-Bett-Zimmerab 14 €

6-Bett-Zimmerab 12 €

8-Bett-Zimmerab 11 €

Frühstück6,90 €